Aktuell
Kuglkirta am 03.11.2018

Unsichtbarer Besucherzähler
Offizielles Gründungsdatum der FFW Loizenkirchen ist der 04. Juni 1895
An diesem Tag schlossen sich 13 tatkräftige Männer zusammen und gründeten die Freiwillige Feuerwehr Loizenkirchen. Aus dem Kreis der 13 Gründungsmitglieder ging durch Wahl Thomas Wimmer als erster Kommandant der FFW Loizenkirchen hervor.
Erster Vorstand wurde kraft seines Amtes der damalige Bürgermeister Johann Eichner aus Wassing.

ThomasWimmer
Thomas Wimmer

Damalige Ausrüstung: Handbetätigte Saugdruckspritze mit abnehmbarer Schlauchhaspel, von Pferden gezogen.

Saugdruckspritze
Gleichwertiges Modell im Heimatmuseum Burghausen

Die Mannschaftsstärke wuchs bis zum Ausbruch des 1. Weltkrieges bis auf 45 Mann an.

Im Jahre 1924 wurde eine neue „Feuerlöschmaschine“ beantragt. Wann diese gekauft wurde ist nicht bekannt. Offensichtlich blieb die alte Spritze weiter im Einsatz, denn in einem Bericht aus dem Jahr 1933 ist von 2 Spritzen die Rede.
Diese handbetätigten Spritzen waren bis zum Jahr 1947 im Einsatz.


Nach dem Krieg

Nach dem 2. Weltkrieg betrug die Mannschaftsstärke nur noch 9 Mann.
Dem damaligen 1. Kdt. Sebastian Gifthaler und 1. Vorstand und Bürgermeister Lorenz Fuchsgruber aus Guntendorf oblag nun der Wiederaufbau der Wehr.

1947 Anschaffung der ersten Motorspritze. Fa. Magirus (2 Zylinder 2 Takt Motor)
Auch dieses Löschgerät wurde anfänglich noch mit einem Pferdegespann
zur Brandstelle gezogen.
Später jedoch mit einem Schlepper der von einem Bauern ausgeliehen werden musste.

ersteMotorspritze
erste Motorspritze (noch funktionsfähig)

1953 Erstmals Anschaffung einer Fahne.
Diese wurde zusammen mit einem etwas vorgezogenem Gründungjubiläum am
17. Mai 1953 gesegnet.


Fahne
Die Ahamer Festdame Centa Parstorfer beim Anheften des Erinnerungsbandes

1959 Anschaffung einer neuen Tragkraftspritze TS/8 mit Anhänger (TSA).
Der sorgfältigen Wartung und Pflege der Gerätewarte ist es zu verdanken,
dass diese Pumpe trotz intensiver Nutzung bis heute zuverlässig ihre Dienste verrichtet.


1965 Ein entscheidender Schritt zur Verbesserung der Motorisierung war der
Erwerb eins gebrauchten ZB-Löschfahrzeugs vom Typ Mercedes Benz
Unimog, geländegängig. (TLF 8). Dieses Fahrzeug war mit einem
Schnellangriff und einem 800 liter Wassertank ausgestattet.


1971 Nachdem nun das alte Gerätehaus zu klein geworden war erfolgte bald der
Bau, und am 23.05.1971 die Einweihung des neuen FFW Gerätehauses.


1982 Patenbitten der Nachbarfeuerwehr Aham für ihr 100 jähriges
Gründungsfest. Für den frischgewählten 1. Vorstand der Loizenkirchner
Feuerwehr Manfred Baumgartner wurde dies seine erste Amtshandlung.


1986 Das ZB Fahrzeug musste abgegeben werden. Daraufhin erhielt die Wehr
ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug vom Typ MB 310. Dieses Fzg ist noch
heute das Kernstück unserer Feuerlöschausrüstung.


MB310

1987 Mitgliederzuwachs auf 53 aktive Männer.

1990 Nach dem unerwarteten Tod von 1 Kdt. Josef Galler wurde am 15.07.1990
wurde unser jetziger Kommandant Franz Grassinger zum Nachfolger gewählt.

1995 100 Jahre FFW Loizenkirchen. Personalstärke 71 Aktive.
Hundertjähriges Gründungsfest mit Weihe einer neuen Fahne.
Ein großes festliches Ereignis für Loizenkirchen und seine Feuerwehr
und ein Zeichen, dass die Wehr lebt.


2000 Jahrtausendwende; Manfred Baumgartner gibt nach 18 Jahren sein Amt
als 1. Vorstand an Alois Eigner ab.

2001 Um die Mobilität für die vielen Übungs-, Einsatz- und Schulungsfahrten zu
verbessern, wurde ein gebrauchter VW Bus des BGS gekauft und von vielen fleißigen
Helfern zu einem MTW hergerichtet.

2003 Renovierung des FFW Gerätehauses und Aufbringung eines Fliesenbodens zur besseren
Reinigung des Gerätehauses.


2006 Jens Herrnreiter löst Alois Eigner als 1. Vorstand ab.